Freihandelsabkommen mit den USA: Brauchen wir Chlorhühner?

2 Jan

rundertischdgf

Wir glauben, daß die Amis auch mal eine deutliche Sprache verdient haben (vorausgesetzt unsere maßgebenden Politiker trauen sich überhaupt ihren Mund aufzumachen). „Liebe Amerikaner, esst eure Chlorhühner, genveränderten Lebensmittel und geklonten Rindersteaks, aber verschont uns damit. Das ist Lebensmittelschrott. Wir wollen das nicht. Basta!“ Der Deutschlandfunk berichtet ausnahmsweise, es kommt sehr selten vor, mal informativ über das Thema Freihandelsabkommen mit den USA.

Deutschlandfunk (Zitat):

Die meisten Amerikaner haben – ganz anders als viele Europäer – kein Problem mit genveränderten Lebensmitteln. Wichtig ist für den amerikanischen Markt: Sie müssen billig sein und gut aussehen.

„Die EU müsste mit Wachstumshormonen behandelte Rinder akzeptieren und Geflügel, das durch Medikamente verändert wird. Europa müsste seine Standards senken, mit Antibiotika versetzte Lebensmittel auf seinen Markt lassen“.

Ein weiteres Problem ist das Klonen von Tieren, – in den USA gängige Praxis. Einige europäische Züchter verwenden das Sperma geklonter US-Turbo-Rinder. Das Fleisch ihrer Nachfahren könnte auch in…

Ursprünglichen Post anzeigen 17 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: